2 Oktober 2022

Nasenpolypen bei einem Kind – wie erkennt und behandelt man sie?

polipy w nosie u dziecka

Polypen in der Nase verursachen viele lästige Symptome. Obwohl die Knötchen normalerweise klein sind, erschweren sie das Atmen und reduzieren den Geruchssinn. Polypen treten am häufigsten bei erwachsenen Männern auf, aber fast nie bei Kindern. Dennoch kommt es vor, dass die Jüngsten sie als Folge von Entzündungen oder Allergien entwickeln. Wenn ein Kind über eine ständige verstopfte Nase klagt, sollten die Eltern mit ihm einen HNO-Arzt aufsuchen. Ihr Arzt wird Ihnen helfen herauszufinden, ob Ihre Symptome mit Knoten oder anderen HNO-Veränderungen zusammenhängen. Das Vorhandensein von Nasenpolypen erfordert eine Behandlung. Aus diesem Grund lohnt es sich nicht, ihre Diagnose zu verzögern. Wie erkennt man Polypen bei einem Kind und wie behandelt man sie?

Die Ursachen der Bildung von Polypen in der Nase

Obwohl Nasenpolypen bei Kindern selten sind, können sie in einigen Fällen auftreten. Entzündungen und Allergien sind ein Faktor, der zur Bildung von Knötchen beiträgt. Aus diesem Grund kommen Polypen häufiger bei immungeschwächten Menschen und bei Allergikern vor. Zysten können als Folge chronischer Entzündungsprozesse in der Nasenschleimhaut und den Nebenhöhlen auftreten. Genetische Faktoren beeinflussen die Entstehung von Tumoren. Bei Kindern sind sie eine der wichtigsten Ursachen für das Auftreten von Polypen. Kinder, die schon früh an Asthma bronchiale oder Mukoviszidose leiden, sind besonders gefährdet, Knötchen zu entwickeln. Polypen werden innerhalb des Epithels gebildet. Folglich ist das Risiko ihrer Entwicklung bei Kindern mit eingeschränkter Epithelzellfunktion höher. Zum Beispiel können sich Klumpen bilden, wenn wenn das Kind an Unbeweglichkeit der Flimmerhärchen leidet. Es muss jedoch noch einmal wiederholt werden, dass das Vorhandensein von Polypen bei den Jüngsten selten ist. Das Vorhandensein von Knötchen wird von einem Arzt nicht bestätigt, es lohnt sich nicht, selbst eine Diagnose zu stellen.

Wie erkennt man Polypen?

Obwohl Sie ein Kind nicht selbst diagnostizieren dürfen, ist es wichtig zu wissen, wie sich Polypen manifestieren, um rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Die Symptome von Knötchen ähneln denen einer schiefen Nasenscheidewand oder einer chronischen Sinusitis. Aus diesem Grund ist es ohne Fachforschung schwierig einzuschätzen, mit welcher Krankheit wir es zu tun haben. Wir haben bereits erwähnt, dass das Vorhandensein von Polypen das Atmen erschwert. Manchmal sogar so stark, dass erkrankte Menschen Nachtapnoe entwickeln. Wie schwer die Atmung ist, hängt jedoch maßgeblich von der Größe der Knötchen ab. Das Vorhandensein von Polypen bei Kindern kann durch Sprechen durch die Nase manifestiert werden. Denken Sie jedoch daran, dass dieses Symptom auch für andere HNO-Erkrankungen charakteristisch ist. Wenn die Knötchen groß sind, bemerken die Eltern möglicherweise, dass die Nase des Babys etwas breiter geworden ist als zuvor. Es sollte erwähnt werden, dass bei Vorhandensein von Polypen in der Nasenhöhle immer noch Ausfluss auftritt. Seine Konsistenz kann mehr oder weniger wässrig sein. Ein Elternteil kann Polypen vermuten, wenn er bemerkt, dass sein Kind:

  • nasale Obstruktion
  • Mund atmen
  • Nasenbeschwerden,
  • häufiges Niesen
  • schnarchen,
  • häufiges Reißen,
  • Auswurf, der den hinteren Teil des Rachens hinunterläuft,
  • Geruchsstörungen.
Polypen in der Nase bei einem Kind - Diagnose

Diagnose von Nasenpolypen

Ein Elternteil, der bei seinem Kind Symptome bemerkt, die Nasenpolypen begleiten, sollte mit ihm einen Arzt aufsuchen. Zur Diagnose ist es am besten, einen HNO-Arzt aufzusuchen. Um das Vorhandensein von Polypen zu diagnostizieren, müssen eine oder mehrere HNO-Untersuchungen durchgeführt werden. Abhängig von der Lage der Polypen kann der Arzt entscheiden, entweder eine Fibroskopie oder eine vordere Rhinoskopie durchzuführen. Bei der ersten Untersuchung wird ein Endoskop in die Nase eingeführt. Das kleine Tool verfügt über eine eingebaute Webcam, die es dem HNO-Arzt ermöglicht, die Nasenhöhle genau zu untersuchen. Da die Untersuchung recht unangenehm ist, wird sie in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Rhinoskopie ist etwas weniger kompliziert. Die Untersuchung besteht darin, den vorderen Teil der Nasenhöhle mit einem speziellen Spekulum zu untersuchen. Bei Verdacht auf Polypen in den Nebenhöhlen Möglicherweise benötigen Sie einen CT-Scan oder einen MRT-Scan. Bei Kindern sind diese Tests jedoch relativ selten.

Ist der Polyp in der Nase gefährlich?

Nachdem der Arzt das Vorhandensein von Polypen in der Nasenhöhle bestätigt hat, muss sich das Kind einer Behandlung unterziehen. Das Vorhandensein von Knoten in der Nase ist eine geringfügige Krankheit. Trotzdem kann es zu Komplikationen kommen. Unbehandelt werden Polypen oft größer. Dadurch wird die Atmung des Babys immer schlechter. Große Zysten können Nachtapnoe verursachen und ein ernstes Risiko für Kinder darstellen. Es muss daran erinnert werden, dass das Vorhandensein von Tumoren dazu führt, dass sich die Jüngsten ständig unwohl fühlen. Aufgrund von Polypen stecken Kinder manchmal einen Finger in die Nase, was nicht sehr hygienisch ist.

Polypen in der Nase bei einem Kind – Behandlung

Obwohl Polypen keine ernsthafte Krankheit sind, sind sie definitiv eine Behandlung wert. Die Klumpen verursachen Unbehagen, was für das Baby sehr lästig ist. Kleinkinder verspüren oft Schmerzen, wenn sie Nasensekret aus der Nase pusten. Für leidempfindliche Kinder ist dieses Gefühl äußerst unangenehm. In vielen Fällen erschweren die Zysten das Atmen. Es ist zwingend erforderlich, dass Sie die Anweisungen des Arztes befolgen, damit sich Ihr Baby erholen kann. Nach fachärztlicher Untersuchung wählt der HNO-Arzt die für das Kleinkind geeignete Behandlungsform aus. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Nasenpolypen loszuwerden. Die häufigste Behandlung von Zysten in der Nasenhöhle ist die Pharmakotherapie.

Pharmakotherapie

Nach der Diagnose von Polypen in der Nase empfehlen HNO-Ärzte den Patienten am häufigsten eine Pharmakotherapie. Die Art der verschriebenen Medikamente variiert je nach Ursache und Art der Zyste. Wenn der Arzt zusätzlich zur Zyste das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion feststellt, muss das Kind Antibiotika einnehmen. Dasselbe gilt, wenn der Patient eine Sinusitis hat. Wenn die Knötchen das Ergebnis einer Entzündung sind, erhalten die Patienten Glukokortikoid-Medikamente. Arzneimittel haben sowohl entzündungshemmende als auch antiallergische Eigenschaften. Glucocorticosteroide können intranasal oder oral verabreicht werden. Es hängt alles davon ab, ob die Nase des Patienten frei ist. Die Zysten werden deutlich reduziert, wenn der Arzt Ihrem Kind sagt, dass es Steroide nehmen soll. Die Wirkung von Medikamenten bringt sehr schnelle Linderung, was gerade bei Kindern sehr wichtig ist.

Polypen in der Nase – natürliche Behandlung

Wenn die Polypen in der Nasenhöhle klein sind, kann Ihr Arzt eine Spülung oder Inhalation empfehlen. Präparate mit Zusatz von Meersalz oder Kochsalzlösung sind in Nasenspülapotheken erhältlich. Regelmäßige Spülungen helfen, die Zysten zu verkleinern und Verunreinigungen aus der Nasenhöhle zu entfernen. Präparate zur Spülung erleichtern Kindern das Ausblasen des Restschleims aus der Nase.

Operation

Wenn eine medikamentöse Therapie und andere Behandlungen versagt haben, kann Ihr Arzt Sie zu einer operativen Entfernung der Polypen überweisen. Bei Kindern wird relativ selten operiert. Trotzdem ist es manchmal notwendig. Die Indikationen für das Verfahren sind große Zysten oder eine große Anzahl von Knoten. Die Entfernung von Polypen kann durch Laparoskopie oder Laser erfolgen. Traditionelle Behandlungen mit einem Skalpell werden sporadisch durchgeführt. Die Behandlungsmethode hängt immer von der Art der Veränderungen ab.

Over-the-Counter-Medikamente für Nasenpolypen

Manche Menschen meiden Ärzte wie die Pest. Die alleinige Behandlung von Polypen ist jedoch ziemlich riskant. Erstens werden die Schleimhäute der Nasenhöhle leicht mikrogeschädigt, und zweitens sind Hausmittel und rezeptfreie Mittel selten wirksam. Wer mit Zysten nicht zum Spezialisten gehen möchte, kann es mit einem Meersalzspray versuchen. Die systematische Anwendung des Präparats kann die Knötchen leicht schrumpfen und die Sekretmenge verringern. Es ist jedoch zu beachten, dass es unverantwortlich ist, bei einem kranken Kind den Besuch beim HNO zu vermeiden. Unbehandelte Polypen erschweren die Atmung und können zu vielen Komplikationen führen.

Polypen in der Nase - wie behandeln?

Nasenpolypen bei Kindern – Forum voller besorgter Eltern

Obwohl Nasenpolypen bei Kindern eine seltene Erkrankung sind, enthalten Online-Foren jede Menge Beiträge von besorgten Eltern. Forumsmitglieder fragen, wie man das Vorhandensein von Zysten erkennt und wie man sie effektiv loswird. Viele Mütter stellen unnötigerweise ohne Rücksprache mit einem Arzt eine Diagnose. Dies ist ein großer Fehler, da sorgfältige Untersuchungen erforderlich sind, um das Auftreten von Knötchen zu bestätigen. Wenn Polypen klein sind, kann selbst ein HNO-Arzt sie ohne spezielle medizinische Geräte nicht sehen.

Entfernung eines Polypen aus dem Nasenforum

Eltern, die mit ihren Kindern den HNO-Arzt besucht haben, fragen sich oft, wie man Polypen nach der Diagnose sicher loswird. In Foren gibt es Fragen dazu, wie der chirurgische Eingriff zur Entfernung einer Zyste aussieht und ob er schmerzhaft ist. Wir haben bereits erwähnt, dass die chirurgische Behandlung in örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Aus diesem Grund darf der Patient während des Eingriffs nur ein geringes Unbehagen verspüren. Es sollte auch beachtet werden, dass die chirurgische Behandlung der letzte Ausweg ist. Bevor Ihr Kind zur Operation überwiesen wird, wird es wahrscheinlich Medikamente verschreiben oder spülen.

Natürliche Behandlung von Nasenpolypen – Forum

Manche Eltern fragen sich, ob Polypen natürlich geheilt werden können. Vor allem, wenn sie gegen den Einsatz von Steroiden und Antibiotika sind. Natürlich gibt es Alternativen zur medikamentösen Therapie und Operation. Ihre Wirksamkeit ist jedoch sehr gering. Wenn der Elternteil auf natürliche Behandlungen besteht, kann er oder sie versuchen, dem Baby intranasale Kochsalzlösung oder Meersalz zu geben. Wenn die Spülung jedoch nicht erfolgreich ist, sollte der Erwachsene ernsthaft in Erwägung ziehen, einen Arzt aufzusuchen und verschreibungspflichtige Medikamente einzunehmen.

Katarzyna Kroteniuk

Chefredakteur des Blogs diet4u.org

Alle Beiträge ansehen von Katarzyna Kroteniuk →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial