5 Februar 2023

Nebenwirkungen von verklebten wimpern

doklejanie rzęs

Wimpern kleben ist ein Verfahren, das bei Frauen immer beliebter wird. Derzeit führen viele Schönheitssalons Behandlungen durch, die Ihnen schöne, dichte und lange Wimpern ermöglichen. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Frauen dafür, regelmäßig Wimpern zu kleben. Es stellt sich jedoch heraus, dass dieses scheinbar einfache Verfahren einige Risiken birgt. Es gibt auch viele Kontraindikationen für seine Implementierung.

Wie sieht eine Wimpernverlängerung Schritt für Schritt aus?

Auf dem Markt sind verschiedene Arten von falschen Wimpern erhältlich. Diese beinhalten sehr leichte Wimpern aus Seidenproteinen, Naturwimpern aus sibirischem Nerzfell oder Kunstwimpern.

Wie funktioniert das Anbringen von Wimpern Schritt für Schritt? Die zuvor ausgewählten Wimpern werden am Auge angebracht und geprüft, ob ihre Breite angemessen ist und Anfang und Ende auf dem natürlichen Wimpernkranz liegen. Ist dies nicht der Fall, sollten die Wimpern leicht gekürzt werden. Der nächste Schritt besteht darin, Klebstoff auf den Wimpernstreifen aufzutragen und ihn mit einer Pinzette festzukleben. Es ist wichtig, daran zu denken, dass der Wimpernstreifen so nah wie möglich am natürlichen Wimpernkranz sein sollte. Dann warten Sie einfach, bis der Kleber getrocknet ist.

Lange Wimpern

Verklebte Wimpern – Nebenwirkungen

Es stellt sich jedoch heraus, dass das Kleben von Wimpern viele Nebenwirkungen hat. Es sei daran erinnert, dass das Aufkleben von künstlichen Wimpern dank verschiedener Arten von kosmetischen Klebstoffen möglich ist. Die darin enthaltenen Substanzen wirken mitunter irritierend und verursachen allergische Reaktionen, die sich durch Schwellung der Augenlider, deren Rötung, Juckreiz und im Extremfall Bindehautentzündung oder Hornhautentzündung äußern. Außerdem besteht die Gefahr von Bakterien- und Pilzinfektionen. Dies gilt für synthetische Wimpern, die Schmutz und Bakterien tragen. Ein weiterer negativer Effekt des Wimpernklebens kann eine Schädigung der Haarfollikel sein, die zu einer Schwächung der Wimpern und schließlich zu ihrem Verlust führt. Die Rückkehr in den Zustand vor dem Eingriff ist sehr schwierig und langanhaltend.

Seit einiger Zeit ist es in Mode, Pailletten, Perlen oder sogar Vogelfedern an Wimpern zu befestigen. Dies sind Verzierungen, die die Wimpern zusätzlich belasten und zu deren mechanischer Beschädigung führen können. Das Tragen solcher Wimpern ist auch nicht sehr bequem.

geschwollenes Augenlid

Was kann mit inkompetentem Wimpernkleben enden?

Auf dem polnischen Markt gibt es viele Schönheitssalons, die das Aufkleben von Wimpern auf eine Weise durchführen, die alles andere als professionell ist. Dies erhöht natürlich das Risiko verschiedener Komplikationen. Mangelnde Hygiene, Inkompetenz der an solchen Orten arbeitenden Personen oder die Verwendung minderwertiger Kosmetika können dazu führen, dass ein Augenarzt aufgesucht werden muss. Seit einiger Zeit entscheiden sich immer mehr Menschen aus finanziellen und anderen Gründen dafür, Wimpern selbst zu kleben. Sie verwenden billige, online erhältliche Kosmetika, deren Qualität meist zu wünschen übrig lässt.

Wimpern kleben – Kontraindikationen für die Durchführung des Verfahrens

Das Wimpernkleben wird preislich immer attraktiver, weshalb sich immer mehr Frauen für diese Art der Behandlung entscheiden. Heutzutage entscheiden sich Frauen schätzungsweise häufiger für die Wimpernverlängerung als für die Maniküre, die jahrelang das beliebteste kosmetische Verfahren war. Obwohl dieses Verfahren relativ einfach ist, können seine Komplikationen sehr unangenehm und schmerzhaft sein.

Wissenswert ist allerdings, dass das Anbringen von Wimpern ein Eingriff in den Körper ist, weshalb das Anbringen von falschen Wimpern zu vielen unangenehmen Nebenwirkungen führen kann. Zunächst einmal ist dieser Eingriff mit dem Risiko verbunden, Infektionen zu entwickeln, z.B. Bindehautentzündungen oder Hornhautreizungen. Gelegentlich kommt es auch zu einer allergischen Schwellung der Augenlider. Wenigen Frauen ist bewusst, dass das Kleben von Wimpern auch eine erhebliche Schwächung der natürlichen Haare verursacht, was oft zu deren teilweisem oder sogar vollständigem Verlust führt. Der Verlust von Wimpern ermutigt Frauen, den Eingriff zu wiederholen, was den Zustand der natürlichen Wimpern nur verschlechtert. Experten haben auch bewiesen, dass Wimpern, die unter Druck stehen, der entsteht, wenn künstliche Wimpern an natürlichen Wimpern befestigt werden, sogar zu einer Schädigung der Haarfollikel und einer vollständigen Hemmung des Wimpernwachstums führen können.

Bindehautentzündung

Es gibt auch eine Reihe von Kontraindikationen für die Durchführung des Wimpernklebeverfahrens. Diese sind:

  • Bindehautentzündung
  • Augenkrankheiten,
  • bakterielle, virale Infektionen,
  • Schwäche des Körpers,
  • fehlende Wimpern, z.B. nach einer Chemotherapie
  • Allergie gegen die Zusammensetzung von Wimpernkleber.

Wimpern kleben nach Augenärzten

Obwohl das Kleben von Wimpern zunehmend als aus der Mode kommt und die Wirkung des Eingriffs kitschig ist, entscheiden sich immer noch viele Frauen dafür. Augenärzten zufolge ist es am besten, darauf zu verzichten, es sei denn, es wird vom Berufsstand verlangt. Viele Menschen erkennen erst nach einiger Zeit, wie das Kleben von Wimpern enden kann. Es stellt sich heraus, dass der Verlust von Wimpern oder Schäden an den Haarfollikeln erst einige Monate nach der ersten Behandlung auftreten können. Bleiben Sie also am besten bei herkömmlicher Wimperntusche.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen von verklebten Wimpern

In diesem Beitrag haben wir uns auf die Nebenwirkungen von Wimpernverlängerungen konzentriert. In unserem Artikel finden Sie unsere Tipps zur Durchführung einer Wimpernverlängerung Schritt für Schritt. Wir glauben jedoch, dass unerfahrene Personen eine Kosmetikerin oder erfahrenere Freunde konsultieren sollten, bevor sie dieses Verfahren selbst durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial