22 Oktober 2021
niedobór serotoniny i noradrenaliny

Serotonin- und Noradrenalinmangel und Unwohlsein

Unwohlsein macht uns oft wahnsinnig. Damit wir nicht durch eine ständige Depression depressiv werden, müssen wir darüber nachdenken, was sie verursacht. Schlechte Laune ist ein Symptom vieler Krankheiten. Stimmungsschwankungen können auf Probleme mit der Schilddrüse oder dem Blutdruck hinweisen. Hormone und Neurotransmitter sind maßgeblich dafür verantwortlich, wie wir uns fühlen. Wenn ihre Werte zu niedrig sind, dereguliert der Körper. Wenn der Arzt keine Probleme mit dem Blutdruck oder einer Schilddrüsenerkrankung festgestellt hat, kann Unwohlsein ein Symptom eines Serotonin- oder Noradrenalinmangels sein. Beide Hormone sind für unsere Stimmung und Lebensfreude verantwortlich. Wenn ihre Synthese gestört ist, verlieren wir fast sofort unsere Stimmung. Wie hoch ist das Risiko eines Hormonmangels und wie kann ein Mangel ausgeglichen werden? Was tun, wird uns Serotoninmangel beeinflussen?

Die Rolle von Serotonin und Noradrenalin im Körper

Serotonin und Noradrenalin sind sowohl Hormone als auch Neurotransmitter. Das bedeutet, dass die Verbindungen für den Informationsfluss zwischen den Zellen des Nervensystems verantwortlich sind. Sogenannte Neurotransmitter beeinflussen eine Reihe von Prozessen. Vor allem aber beeinflussen sie die Arbeit des Nervensystems. Dank Serotonin und Noradrenalin können wir uns konzentrieren. Ein Mangel an wertvollen Beziehungen führt zu ernsthaften Konzentrationsproblemen. Menschen mit sehr niedrigem Noradrenalinspiegel sind oft unaufmerksam. Der Neurotransmitter hat eine starke Wirkung auf das Kreislaufsystem. Durch die Verengung der Gefäße erhöht Noradrenalin den Blutdruck. Bei seinem Mangel kann es zu Hypotonie oder Hypotonie kommen. Serotonin ist allgemein als Glückshormon bekannt. Alles, weil der Neurotransmitter für das Wohlbefinden verantwortlich ist. Mit der richtigen Konzentration des Neurotransmitters lächeln wir mehr und machen uns weniger Sorgen. Für eine gute Laune müssen wir das optimale Niveau beider Hormone aufrechterhalten. Ein Mangel an einem von ihnen führt zu schweren Störungen.

Serotonin- und Noradrenalinmangel – was sind die Risiken?

Serotonin und Noradrenalin haben einen großen Einfluss darauf, wie wir uns fühlen. Der Mangel des ersten Hormons führt zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens. Ein zu niedriger Gehalt der zweiten Verbindung verursacht wiederum eine Schwäche. Langfristiger Mangel an Neurotransmittern führt zu depressiven Zuständen. Wenn die Hormonsynthese gestört ist, fühlen wir uns häufiger traurig und depressiv. Schlechte Laune verbunden mit einer allgemeinen Schwächung des Körpers führt im Extremfall zur Entwicklung einer fortgeschrittenen Depression. Menschen mit Serotonin- oder Noradrenalinmangel können sowohl Angst als auch ständige Angst haben. Ein schlechtes Gefühl in Kombination mit einem ständigen Angstgefühl kann auf eine Dysthymie hinweisen. Sowohl Depression als auch neurotische Depression sind schwere Krankheiten. Sie können Jahre brauchen, um zu heilen. Um die Entstehung von Krankheiten zu vermeiden, sollte der Hormonspiegel regelmäßig kontrolliert werden. Vor allem, wenn wir die Symptome ihres Mangels spüren.

Mangel an Serotonin und Noradrenalin - Hormone

Serotoninmangel – Symptome

Könnte Unwohlsein ein Serotoninmangel im Gehirn sein? Die Symptome, die die meisten Menschen bei niedrigen Hormonspiegeln erleben, weisen darauf hin. Der Mangel an Neurotransmittern verursacht viele Symptome, meist auf Seiten des Nervensystems. Menschen, denen Serotonin fehlt, haben Stimmungsschwankungen. Manchmal neigen sie zu Aggressionen. Ein niedriger Spiegel des Glückshormons kann zu einer langfristigen Verschlechterung der Stimmung führen. Ständige Traurigkeit führt im Extremfall zur Entwicklung einer Depression. Daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen eines Serotoninmangels so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist stellt eine Diagnose und schlägt vor, wie man einen so extrem wichtigen Inhaltsstoff an den Körper abgeben kann. Menschen, die mit einem Mangel an Neurotransmittern zu kämpfen haben, haben relativ häufig ein verringertes Selbstwertgefühl. Sich ständig über Ihr Aussehen zu beschweren kann zu Besessenheit oder Nervenzusammenbruch führen. Trotz der ständigen Schläfrigkeit können Menschen mit einem erniedrigten Glückshormonspiegel Probleme beim Einschlafen haben. Müdigkeit wiederum führt zu Konzentrationsproblemen.

Andere Symptome eines Serotoninmangels sind:

  • gesteigerter Appetit,
  • Appetit auf Süßes,
  • chronischer Stress,
  • Angst.

Serotoninmangel – Ursachen

Menschen, die Probleme mit dem richtigen Serotoninspiegel haben, fragen sich oft, was die Ursache ihrer Beschwerden ist. Bei unzureichender Ernährung kann es zu Störungen bei der Produktion des Neuroskripts kommen. Tryptophan wird für die Synthese des Glückshormons benötigt. Diese Aminosäure ist exogen, das heißt, der Körper stellt sie nicht selbst her. Damit der Serotoninspiegel auf dem optimalen Niveau bleibt, muss sichergestellt werden, dass es unserer Ernährung nicht an Tryptophanquellen mangelt. Experten gehen davon aus, dass ein Serotoninmangel auftreten kann, wenn wir zu wenig Eiweiß zu uns nehmen. Es wird allgemein angenommen, dass körperliche Aktivität den Prozess der Neurotransmittersynthese beeinflusst. Menschen, die überhaupt keinen Sport treiben, können den Spiegel des Glückshormons senken.

Wie kann man den Serotoninspiegel erhöhen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihren Serotoninspiegel zu erhöhen. Die erste ist, Ihre Ernährung umzustellen. Wir haben bereits erwähnt, dass Tryptophan benötigt wird, um das Glückshormon zu synthetisieren. Bei einem Mangel an Neurotransmittern muss zu Produkten gegriffen werden, die eine wertvolle Aminosäure enthalten. Es wird viel darüber gesprochen, dass Schokolade dabei hilft, den richtigen Serotoninspiegel aufrechtzuerhalten. Wenn wir Süßigkeiten essen, empfinden wir Freude, was kein Zufall ist. Regelmäßig dunkle Schokolade zu essen ist eine gute Möglichkeit, Ihre Stimmung zu verbessern. Sie müssen jedoch bedenken, dass Süßigkeiten sehr kalorienreich sind, sodass Sie sie nur in kleinen Mengen essen können. Bei Serotoninmangel wird körperliche Aktivität empfohlen. Laut Experten regt Sport den Körper an, die Produktion des Glückshormons zu steigern. Was ist wichtig, bei körperlich aktiven Menschen wird auch die Synthese anderer Neurotransmitter stimuliert. Bei Serotoninmangel lohnt es sich, Sport zu treiben, der uns entspannt. Schwimmen oder Radfahren wirkt sich positiv auf den Körper aus. Interessanterweise kommt es auch beim Geschlechtsverkehr zu einem Anstieg des Glückshormonspiegels. Manchmal reichen Änderungen der Ernährung und des Lebensstils nicht aus. Dann müssen Menschen mit Glückshormonmangel einen Arzt aufsuchen. Wenn eine Depression diagnostiziert wird, wird ein Spezialist höchstwahrscheinlich Medikamente verschreiben, um den Spiegel zu stabilisieren. das Glückshormon steigt auch beim Geschlechtsverkehr an. Manchmal reichen Änderungen der Ernährung und des Lebensstils nicht aus. Dann müssen Menschen mit Glückshormonmangel einen Arzt aufsuchen. Wenn eine Depression diagnostiziert wird, wird ein Spezialist höchstwahrscheinlich Medikamente verschreiben, um den Spiegel zu stabilisieren. das Glückshormon steigt auch beim Geschlechtsverkehr an. Manchmal reichen Änderungen der Ernährung und des Lebensstils nicht aus. Dann müssen Menschen mit Glückshormonmangel einen Arzt aufsuchen. Wenn eine Depression diagnostiziert wird, wird ein Spezialist höchstwahrscheinlich Medikamente verschreiben, um den Spiegel zu stabilisieren.

Serotonin- und Noradrenalinmangel – Ernährung

Ernährung bei Menschen mit Serotoninmangel

Bei einem Mangel des Neurotransmitters Serotonin lohnt es sich, die Ernährung etwas umzustellen. Tryptophan ist essentiell für die Produktion des Glückshormons. Eine exogene Aminosäure wird, wie der Name schon sagt, im Körper nicht synthetisiert. Daher müssen wir es von außen liefern. Proteinreiche Lebensmittel sind eine gute Quelle für die Aminosäure. Tryptophan kommt vor allem in Milchprodukten und magerem Fleisch vor. Aber auch pflanzliche Produkte wie Hülsenfrüchte und Kürbiskerne sind reich daran. Es wird angenommen, dass der Serotoninspiegel nach dem Verzehr von Schokolade erhöht sein kann. Sie müssen jedoch daran denken, nicht zu oft nach Süßigkeiten zu greifen. Für die Gesundheit und eine schlanke Figur lohnt es sich, dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil zu wählen.

  • Milch,
  • Käse,
  • Weißer Käse,
  • Tofu
  • Eier,
  • Geflügel (insbesondere Huhn und Pute),
  • Grütze,
  • Weizenvollkornbrot,
  • Brauner Reis,
  • Bohnen,
  • Brokkoli,
  • Erdnüsse,
  • Saat,
  • Sprossen,
  • Ananas,
  • Bananen.

Noradrenalinmangel – Symptome

Einige Symptome eines Noradrenalinmangels überschneiden sich mit Symptomen eines Serotoninmangels. Das erste der Hormone ist jedoch eher für die Ermüdung des Körpers und das zweite für die Stimmung verantwortlich. Wir haben bereits erwähnt, dass Noradrenalin eine Wirkung auf den Blutdruck hat. Bei einem Mangel kann es zu Hypotonie kommen. Hypotonie äußert sich in Schwäche des Körpers und chronischer Müdigkeit. Hypotonie kann sogar zu Ohnmacht führen. Menschen mit niedrigem Noradrenalinspiegel haben relativ häufig Konzentrationsschwierigkeiten. Konzentrationsschwierigkeiten sind bei der Arbeit besonders schmerzhaft. Bei einem Mangel des Neuroskripts funktioniert das Nervensystem nicht mehr richtig, was wiederum zu einer Abnahme der Wachsamkeit führt. Wie bei einem niedrigen Serotoninspiegel kann ein Noradrenalin-Defizit Angstzustände verursachen. Langfristige Störungen in der Synthese von Neurotransmittern tragen zur Entwicklung von Depressionen und Dysthymie bei. Diese Krankheiten sind mit ständiger Schläfrigkeit und Reizbarkeit verbunden. Menschen, die schon lange Probleme mit dem Wohlbefinden haben, sollten einen Arzt aufsuchen. Andernfalls können Störungen ihre normale Funktion beeinträchtigen.

Wie kann man den Noradrenalinspiegel erhöhen?

Der Norepinephrinspiegel hängt stark von der verwendeten Ernährung ab. Ein Mangel an Neurotransmittern kann als Folge eines ungesunden Lebensstils auftreten. Die Synthese von Verbindungen wird beispielsweise durch Bewegungsmangel und einseitige Ernährung negativ beeinflusst. Aminosäuren wie Phenylalanin und Tyrosin sind für die Produktion von Noradrenalin notwendig. Diese sind hauptsächlich in proteinreichen Lebensmitteln enthalten. Phenylalanin findet sich beispielsweise in Geflügel und Milchprodukten. Menschen, die sich jeden Tag sehr müde fühlen, sollten mehr Käse, Eier und Fisch essen. Eine Ernährungsumstellung hilft bei der Behandlung eines Neurotransmittermangels, kann das Problem jedoch möglicherweise nicht vollständig beseitigen. Wenn ein niedriger Noradrenalinspiegel über längere Zeit anhält, ist ein Arztbesuch unbedingt erforderlich. Im Falle von, Wenn ein Facharzt einen depressiven Zustand erkennt, muss eine Pharmakotherapie begonnen werden. Antidepressiva sollen den Norepinephrin- und Serotoninspiegel erhöhen. Ihre Wirkung ist sehr stark, daher sind sie nur auf Rezept erhältlich. Bei der Einnahme von Arzneimitteln müssen Sie an regelmäßige Kontrolluntersuchungen denken, die dem Arzt helfen, festzustellen, ob eine bestimmte Art von Medikamenten positive Auswirkungen auf die Behandlung hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial