27 November 2022

Was ist das Horton-Syndrom? Informieren Sie sich über die schlimmsten Kopfschmerzen

pękająca głowa - Zespół Hortona

Jeder von uns hat von Fällen schwerer Migräne gehört , die die normale Funktionsfähigkeit verhindert. Aber wie viele Menschen wissen, dass eine Person mit Hroton-Syndrom in einem Akt der Verzweiflung sehr radikale Maßnahmen ergriffen hat, wie zum Beispiel ihren Kopf gegen eine Wand geschlagen hat. Außerdem gab es Menschen, die sich wegen so starker Schmerzen das Leben nehmen wollten. Was ist die Ursache des Horton-Syndroms ? Woher kommt diese Krankheit? Was ist es überhaupt? Im Forum finden sich viele Informationen zum Horton-Syndrom. Dort erfahren Sie nicht nur, was diese Krankheit ist, sondern erfahren auch Erfahrungen aus erster Hand – von Menschen, die selbst an Cluster-Kopfschmerzen leiden .oder von Personen, die mit einer an dieser Erkrankung leidenden Person in Kontakt kommen. Wenn Sie jedoch nach zuverlässigeren Informationen suchen, als die von Wikipedia zum Horton-Syndrom oder den oben genannten Foren angeboten werden, empfehlen wir Ihnen, den Artikel zu lesen, in dem wir solche Probleme, Ursachen, Behandlung und allgemeine Merkmale dieser Krankheit diskutieren.

Was ist das Horton-Syndrom?

Praxis

Was die Definition selbst angeht, hindert Sie nichts daran, Ihr Wissen mit den oben genannten Quellen zu untermauern. Im Forum wird das Horton-Syndrom einfach als der stärkste Kopfschmerz beschrieben, der sehr schwer zu behandeln ist. In einigen Fällen können diese Schmerzen einen Menschen an den Rand der Ausdauer führen und ihn zu gesundheitsschädlichem Verhalten drängen. Laut Wikipedia ist das Horton-Syndrom eine Art von Kopfschmerzen, die als primär bezeichnet werden. Das bedeutet, dass es das Leben des Patienten nicht direkt bedroht. Bei Clusterkopfschmerzen, deren Schmerzskala jedoch über der Norm liegt und viel stärker ist als Migräneschmerzen, wird der Patient gefährlich, da er mit den Schmerzen nicht fertig wird und sich oft selbst schadet.

Was sagen Spezialisten zum Horton-Syndrom? Auch als Reader-Syndrom, Histaminkopfschmerz oder Clusterkopfschmerz bekannt , ist dieser Zustand die intensivste Art von Kopfschmerzen. Vor allem Männer im Alter von 20-50 Jahren sind dieser Krankheit ausgesetzt. Es gab jedoch Fälle, in denen jüngere Patienten erschienen.

Cluster-Kopfschmerz-Schmerzskala

besorgter Mann mit Clusterkopfschmerz

Um die Schwere des Horton-Syndroms vollständig zu verstehen , müssen Sie zunächst die Schmerzskala kennen. Es gibt viele Berichte im Internet, die zeigen, wie stark die Schmerzen bei den durch Morbus Horton verursachten Kopfschmerzen sind . Natürlich finden Sie verschiedene Indizes, die Cluster-Kopfschmerz unterschiedlich definieren. Es lohnt sich jedoch, die Schmerzskala zu verwenden, die in Cluster-Kopfschmerz-Foren am häufigsten erwähnt wird. Hier lernen wir 10 Stufen kennen (von 0, wo überhaupt kein Schmerz ist, bis 10, der stärkste Schmerz, der Aggressionsausbrüche verursacht). Dank ihnen können wir feststellen, wie stark die Kopfschmerzen sind, die wir empfinden. Warum eine Schmerzskala für Clusterkopfschmerzist wichtig? Eine sehr gute Möglichkeit besteht darin, einen Schmerzkalender zu führen, in den wir die Intensität eintragen. Dies ist eine sehr nützliche Lösung für Ärzte, die wissen, wie oft und wie stark die Schmerzen sind.

Ursachen von Clusterkopfschmerz

Stethoskop

Leider sind die Ursachen für diesen Zustand unbekannt und alle möglichen Ursachen sind Indizien. Ein möglicher Faktor bei der Visualisierung des Horton-Syndroms ist Alkohol. Es ist auch erwähnenswert, dass Verwandte ein größeres Risiko haben, an der Krankheit zu erkranken. Aus diesem Grund wird empfohlen zu prüfen, ob Clusterkopfschmerzen in der Familienanamnese aufgetreten sind. Eine weitere mögliche Ursache für diese Krankheit ist eine Entzündung der Knochenstruktur. Hier verläuft die Arterie, die zum Gehirn führt. Darüber hinaus führt es auch zum Trigeminusnerv.

Fachleute gehen jedoch davon aus, dass nicht nur erbliche oder biologische Faktoren den Ausbruch der Krankheit beeinflussen. Auch der Lebensstil des Patienten kann einen Einfluss auf die Verschlimmerung der Attacken haben. Leider hat die moderne Medizin keine Antwort auf die Frage gefunden, was Cluster-Kopfschmerzen verursacht, wir müssen nur raten.

Symptome der Horton-Krankheit

Symptome des Horton-Syndroms

Bei Symptomen sind sie sehr charakteristisch. Aus diesem Grund werden wir keine Probleme haben, diese Krankheit zu diagnostizieren. Das offensichtliche Symptom sind unvergleichlich intensivere, sogar unerträgliche Kopfschmerzen. Es wird oft als stechend, grell, bohrend oder reißend beschrieben. Außerdem ist es nicht parallel, sondern einseitig. Es befindet sich sehr oft am Trigeminusnerv, der für die Gesichtsinnervation verantwortlich ist. Ein weiteres charakteristisches Symptom ist das Auftreten von Anfällen dieser Schmerzen.

In Bezug auf ihr Auftreten erscheinen sie fast sofort und dauern durchschnittlich 15-20 Minuten. Es ist jedoch erwähnenswert, dass solch starke Schmerzen bis zu zwei Stunden anhalten können. Es kann 3 bis 8 Schmerzattacken pro Tag geben. Ein wichtiges Merkmal der Krankheit ist, dass sie in sogenannten Clustern auftreten. Das heißt, sie treten in Anfallsgruppen auf.

Horton-Syndrom wie zu behandeln?

Die Behandlung dieser Erkrankung kann in mehrere Gruppen unterteilt werden. Die wichtigsten davon sind die Sauerstofftherapie und die medikamentöse Therapie. Auch eine invasive Behandlung ist möglich. Bei dieser Art der Behandlung wird die sensorische Wurzel des Trigeminusnervs chirurgisch durchtrennt. Eine andere Möglichkeit ist die radiologische Thermokoagulation des Ganglions nach Gessar . Eine weitere erwähnenswerte invasive Behandlung ist die Implantation einer Stimulationselektrode im periventrikulären Bereich des Hypothalamus. Angesichts des Testcharakters dieser Studien wird jedoch die Verwendung von Sauerstoff und pharmakologischen Arzneimitteln bei der Behandlung empfohlen.

Wie behandelt man das Horton-Syndrom? Sauerstoff ist das Medikament Nummer 1!

Medikamente gegen das Horton-Syndrom

Wenn es um Notfallbehandlungen geht, ist die Sauerstoffbehandlung bei weitem der beliebteste von allen – sowohl von Ärzten als auch von Menschen, die an dieser Krankheit leiden, die viele verschiedene Methoden getestet haben. Die Anwendung von Sauerstoff bei einem Anfall stoppt in 80 % der Fälle den Anfall bis zu 15 Minuten nach Beginn der Inhalation. Derzeit sind keine Nebenwirkungen der Sauerstoffaufnahme bekannt.

Behandlung des Morbus Horton mit Hilfe der Pharmakologie

Die wichtigste Gruppe von Medikamenten, die im Kampf gegen die Horton-Krankheit helfen , sind Triptane. Dies ist eine relativ neue Gruppe von Medikamenten, die erst 1990, also vor weniger als 30 Jahren, in der Welt der Medizin aufgetaucht ist. Gute Beispiele für Medikamente aus dieser Gruppe sind Imigran und Imitrex . Wir finden sie in Form von Dragees und Nasensprays. Leider werden diese Medikamente nicht finanziert, so dass die Behandlung der Horton-Krankheit mit Traptanen sehr teuer ist.

Morbus Horton Forum oder Blog – wo findet man verlässliche Informationen?

Wenn wir nach verifizierten Informationen oder Meinungen zur Horton-Krankheit suchen, ist ein Forum mit Menschen, die an dieser Krankheit leiden, die beste Lösung. Hier finden wir andere Menschen, die täglich mit dem Horton-Syndrom zu kämpfen haben. Das Cluster-Kopfschmerz-Forum ist nicht die einzige Quelle, aus der wir mehr über die Krankheit erfahren oder andere Betroffene treffen können. Es lohnt sich auch, in Blogs zu suchen, denn hier erfahren wir mehr über die Geschichten der Blogger und ihre Erfahrungen mit der Krankheit.

Wo kann man sich sonst noch über die Krankheit informieren?

Wenn Internetforen oder Blogs nicht die richtige Quelle für uns sind, können wir über Hortons MP lesen. Dies ist eine Website, die Fachartikel zur praktischen Medizin für Patienten bereitstellt. Dort finden wir eine detaillierte Aufschlüsselung der einzelnen Bereiche, einschließlich natürlich des Horton-Syndrom-MP.

Zusammenfassung

Cluster-Kopfschmerz ist eine Krankheit, über die wir nicht viel wissen. Die Ursachen dieser Krankheit sind uns unbekannt, aber das bedeutet nicht, dass die Kranken zu endlosen Kopfschmerzen verdammt sind. Es lohnt sich, mehr über die Behandlung zu erfahren und sich für Prävention zu interessieren. Gerade die Vorbeugung von Krampfanfällen kann von Vorteil sein und wird unserem Körper sicherlich helfen.

Katarzyna Kroteniuk

Chefredakteur des Blogs diet4u.org

Alle Beiträge ansehen von Katarzyna Kroteniuk →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial